• Zwei Remis, Peter Bosz und die Erwartungshaltung

    Peter Bosz legte sich fest: „Wenn du 2:0 führst, musst du auch gewinnen“, sagte der niederländische Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund am Samstag nach dem 2:2-Remis in Frankfurt. Stefan Vollmerhausen, Coach des Regionalligisten Wuppertaler SV, sah das nach dem 2:2 beim BVB II anders: „Ich kann mit dem Punkt gut leben.“ Wer hatte denn nun Recht? (Quelle: Wuppertaler Rundschau; Foto: dpa)

  • Roman Bürki: Vertragsverlängerung als Ansporn, nicht als Ruhekissen

    Borussia Dortmund hat den Vertrag mit Torwart Roman Bürki bis ins Jahr 2021 verlängert. Nach dem Patzer in der Champions League bei APOEL Nikosia ist das ein eindeutiges Zeichen, um den Schweizer zu stärken. Eine Garantie für die Nummer 1 im Kasten der Schwarz-Gelben ist das jedoch gewiss nicht […] Und der BVB tut gut daran den Schweizer weiter zu stärken. (Foto: dpa)

  • Faninfos Magdeburg

    Am Dienstagabend spielt Borussia Dortmund in der zweiten Runde des DFB-Pokals beim 1.FC Magdeburg. 2.000 Borussen werden die Mannschaft vor Ort unterstützen. Anstoß in der MDCC-Arena ist um 20:45 Uhr. (Foto: dpa)

  • Krise? Bosz: „Weiß nicht, was man noch machen soll“

    Diskussionen über ihre Krise erstickten die Spieler von Borussia Dortmund im Keim. „Wenn hier auch nur einer danach fragt“, sagte Mittelfeldspieler Nuri Sahin nach der nächsten Enttäuschung mit fester Stimme, „gehe ich sofort!“ Antworten zur Leistungsschwäche des DFB-Pokal-Siegers gab es bei der obligatorischen Interview-Runde also nicht – das 2:2 (1:0) bei Eintracht Frankfurt lieferte aber ohnehin genügend davon. (Foto: Kirchner)

  • Kommentar: Rätselhafter BVB muss schnell Antworten liefern

    Borussia Dortmund hat auch beim 2:2 gegen Eintracht Frankfurt keine Antworten über seine aktuell wahre Leistungsstärke gegeben. Vielmehr sind weitere Fragen hinzugekommen, und die naheliegenden Erklärungsmodelle dringen nicht an den Kern des Problems. Jürgen Koers kommentiert. (Foto: dpa)

  • Analyse: Die Gründe für den „Durchhänger“ der letzten Woche

    Erstmals unter Peter Bosz bleibt Borussia Dortmund drei Spiele in Folge ohne Sieg. Zuletzt war das im Dezember 2016 der Fall, als man vier Mal in Folge remis spielte. Nach der Länderspielpause scheint Schwarzgelb irgendwie ein bisschen den Faden verloren zu haben. Was sind die Gründe für diesen Durchhänger in der dritten Oktober-Woche? (Foto: dpa)

  • BVB-Gastarbeiter: Jadon Sancho schreibt Geschichte

    Sportlich war das Ergebnis des BVB im Gastspiel bei Eintracht Frankfurt (2:2) eine Enttäuschung. Die Borussia verspielte eine 2:0-Führung und blieb im 3. Pflichtspiel in Folge ohne Sieg. Für einen Lichtblick allerdings sorgte Jadon Sancho. Der Youngster lief erstmals in einem Spiel der Profis auf und hinterließ einen guten Eindruck. Ganz nebenbei trug er sich in das Geschichtsbuch der Schwarz-Gelben ein. (Foto: Groeger)

  • Fakten: 35 Torschüsse und kein Sieger bei Sanchos Debüt

    25 Torschüsse gab es in der spektakulären zweiten Halbzeit (13:12 für Borussia Dortmund) ­– so viele Abschlüsse wie ligaweit in keiner anderen Spielhälfte dieser Saison. Am Ende waren es 20:15 für den BVB, der 62% Ballbesitz hatte, 53% der Zweikämpfe gewann, aber erstmals seit drei Jahren wieder eine 2:0-Führung verspielte. Die Fakten zum Spiel. (Foto: dpa)

  • Dortmund hält nicht dicht

    Borussia Dortmund verspielte in Frankfurt eine 2:0-Führung. Die personell gebeutelte Defensive bleibt das Problem des BVB – und die vergebenen Torchancen in der Nachspielzeit (Foto: dpa).